Berichte 

HoKo on Tour 2019 

Wie in den vergangenen Jahren war die Planung für die Sommertour bereits mit dem Beginn des

Frühlings abgeschlossen. Damit

wir auf unserem Weg zur Maas

in den Niederlanden nicht den

Rhein bzw. Wal gegen den doch

beträchtlichen Strom zu Berg

fahren mussten, hatten wir

beschlossen, in Wesel auf den

Rhein und dann  stromabwärts bis Nijmegen zu fahren. Von dort

konnten wir dann über den Maas-Wal-Kanal unser erstes, geplantes

Fahrgebiet erreichen, die Maas.

Diese Streckenwahl gab uns zudem die Möglichkeit, das

Schiffshebewerk in Henrichenburg zu besichtigen. Zwar waren wir

bereits einmal dort, aber just an dem Tag war dieses alte Denkmal

geschlossen. Diesmal hatten wir mehr Glück, wir bekamen sogar eine

private Führung.

Über den Wesel-Datteln-Kanal erreichten wir den Rhein bei Wesel,

wo wir wegen eines technischen Defekts eine unvorhergesehene

längere Unterbrechung unseres Törns einlegen mussten.

Der Rhein führte zu der Zeit noch reichlich Wasser, entsprechend

stark war auch die Strömung. Es herrschte ein reger Verkehr auf dem

Rhein und das Wasser war dementsprechend teilweise sehr unruhig.

Von einer entspannten Rhein-Fahrt kann man nicht reden. Die Maas dagegen zeigte sich als ein

ruhig dahin fließendes Gewässer mit einer geringen Strömung,

gegen die man problemlos anfahren

kann.

Wie verbrachten insgesamt fast fünf

Wochen an der Maas und fuhren in

dieser Zeit bis nach Maastricht.

Auf dem Weg von Maastricht nach Utrecht mussten wir dann noch einmal den Wal und von dort den Amsterdam- Rijnkanal befahren. Dieser wurde von der Berufsschifffahrt stark befahren, entsprechend unruhig war unsere Fahrt. Dafür war die anschließende Reise auf der Vecht sehr angenehm: keine Wellen, kaum Verkehr und für das Auge ein sehr schöner Anblick. Gleiches kann auch von der Weiterfahrt durch die Randmeere und Flevoland bis nach Friesland gesagt werden. Von den 12 Provinzen der Niederlande haben wir 9 besucht. Die Niederlande sind in unseren Augen immer noch ein Paradies für Bootstouristen. Mit dem Verlassen von Friesland, also dem Abschied aus Zoutkamp, begann unsere Heimfahrt. Sie führte uns, wie vor drei Jahren, wieder über Groningen und den Stadskanaal nach Haren/Ems und von dort über die Ems zum Mittellandkanal. Ein paar Tage später waren wir dann wieder in Köpenick.

Die einzelnen Berichte sollen unsere Tour näher beschreiben.

Prieros - Köpenick Prieros - Köpenick Köpenick - Hannover Köpenick - Hannover Hannover- Minden Hannover- Minden Minden - Henrichenburg Henrichenburg - Wesel Wesel - Linden von Köpenick nach Emmerich von Emmerich nach Maastricht von Maastricht nach Maarssen/Vecht von Maarssen nach Zoutkamp von Zoutkamp nach Haren/Ems von Haren/Ems nach Köpenick Linden - Maastricht - Linden Linden - Spakenburg Spakenburg - Lemmer Lemmer - Sneek Sneek - Lauwersmeer Lauwersmeer Lauwersmeer - Köpenick