Prieros - Köpenick 

HoKo on Tour 2019 
zurück zurück Wie immer galt auch diesmal: vor dem Vergnügen kommt erst die Arbeit. Für uns bedeutet dies: bevor der große Törn beginnen kann, muss das Schiff erst einmal gründlich geputzt und poliert werden.  Die Winterplane war schnell abgebaut und das gereinigte Sommerverdeck angebracht. Das Großreinemachen konnte beginnen. Drei Tage brauchten wir, dann erstrahlte unser Schiff wieder im gewohnten Glanz. Wir waren mit unserer Arbeit zufrieden, Skylge konnte nun per Kran ins Wasser gelassen werden.  Unsere erste Tour in 2019 stand an, die Fahrt vom Winterlager nach Köpenick. Bei leichter Bewölkung und angenehmen 17 Grad fuhren wir in Prieros ab, später kam sogar die Sonne heraus. Es herrschte kaum Verkehr auf der Dahme, lediglich ein paar Hausboote waren bereits unterwegs.  Die Schleuse Neue Mühle hatten wir innerhalb von 20 Minuten passiert und die ruhige Fahrt ging weiter bis zum alten Spreearm in Köpenick. An der dortigen Wassertankstelle warteten bereits drei Boote, sodass wir uns entschlossen, erst später zu tanken, zumal unser Liegeplatz beim Cöpenicker Segler-Verein nur 200 m weiter lag.  Wir hatten uns telefonisch angekündigt und wurden vom Hafenmeister freundlich empfangen. Bis zum Start unserer großen Reise waren wir hier gut aufgehoben. Unsere Wohnung in Friedrichshagen konnten wir bequem mit den Rädern erreichen. Wir nutzen die nächsten zwei Wochen, um das Schiff reisefertig zu machen. Kleidung für warme und kühle Tage wurde in den Schränken verstaut und Lebensmittel für die nächsten Wochen gebunkert. Wir waren bereit zur Abfahrt. zurück zurück